Donnerstag, 27. Dezember 2012

Wir können die Tage rückwärts zählen.

Weißt du noch, als wir beide im Sommer fast jeden Tag am Bach waren? Wo das Wasser klar und glitzernd durch das Grün schimmerte? Als wir uns lachend mit der kühlen Nässe die Kleider durchweichten, und unsere Gesichter sich mit der Schönheit des Sommers vereinten? Kannst du dich noch daran erinnern, als wir uns jeden Freitag Abend auf die unbefahrenen Straßen legten, den Sternenhimmel anschauten und uns niemals mehr fort wünschten? Als ich jedes Mal hecktisch aufsprang und dir sagte: "Da kommt ein Auto, Lukas! Steh endlich auf!", und du jedes Mal seelenruhig dort liegen bliebst, nur um ein verdutztes Mädchen neben dir stehen zusehen, weil das Auto nicht in unsere Straße einbog?
Weißt du noch, als ich auf deinem Schoß sahs, und dir vertraute und doch so schüchternde Blicke zuwarf, sie aber versuchte mit einem Lachen zu verbergen? Als ich dann meine Arme um deinen Nacken legte und meine Hände in deine Haare vergrub? Als ich dich schnell küsste und du mich geschockt und doch so glücklich angeschaut hast? Als schüchtern der zweite und dritte Kuss, und dann immer mehr davon folgten? Als wir uns nicht mehr loslassen, und unsere Hände von dem anderen nicht mehr genug bekommen konnten? Weißt du noch diese ganzen schönen Tage, wundervollen Momente die wir erlebten? Diesen Sommer, den ich niemals mehr vergessen könnte?

Weißt du eigentlich, wie sehr ich diese unbeschwerten Stunden vermisse, in denen uns nicht die Depression einholt, und wir uns Liebe und etwas Schwerelosigkeit verleihen?
Ich vermisse das gemeinsame Lachen mit dir, die feurige Liebe die uns anfangs verband. Ich vermisse die immer seltener werdenden Momente in denen du wirklich herzlich lachst, in denen du einmal glücklich(er) bist.
Ich vermisse so viel, dass ich dies alles nicht in Worte fassen kann. Und oft denke ich, dass unsere Liebe erlischt und unsere Hitze gefriert. Doch irgendwo in uns weiß ich, dass dies alles von Früher noch hier ist und in uns weiterlebt. Wir müssen nur den Weg zurückfinden und unsere Seelen nicht versperren, damit die Liebe in sie einkehren kann.